Verhaltensregeln für eine bessere Umwelt

Dies ist eine Bitte, eine Idee, ein CoC, wenn gewollt auch Verhaltensregeln, für einen umweltfreundlicheren Umgang mit dem Büroalltag (natürlich auch für Privat).
Wir kämpfen privat für eine bessere Umwelt doch schon wenn es richtig Büro geht, werfen wir alles über Board. Privat heißt es „Slow down your life“ aber sobald wir an die Arbeiten denken muss alles „zack zack“ gehen.

Schon morgens, sobald wir nur an Arbeit denken, fängt es an. Wir verfallen in blinden Konsum oder vielmehr in einen Rush-Modus. Alles muss schnell gehen, damit wir schnell auf der Arbeit sind. Ich kenne das zu gut, das war bei mir auch immer so. Schnell Frühstück, gar nur ein Müslirigel oder 2, Energydrink aus der Dose oder nen Kaffee im to go Becher, abgepacktes Brötchen von der Tanke und so weiter.
Wo wir am Abend noch gesagt haben, hey weniger Plastik ist gut, haben wir hier schon wieder zig Plastikverpackungen an Müll produziert und zar ohne es groß zu merken. Wir sind ja im Rush und müssen schnell …

Ab ins Auto, 4 Sitzer, sitzen natürlich alleine drin. „Verdammt Stau, super nervig, sag mal müssen die denn alle alleine im Auto hocken? Wenn die zusammen fahren würden gäb es weniger Stau.“

Im Büro geht es dann genau so weiter. Essen für die Pause, schnell liefern lassen oder abholen, wir wollen ja keine Zeit verschwenden und gleich ist ja auch wieder Meeting. Plastiktüte, Plastikbesteck, Plastikboxen landen im Müll, obwohl wir auch einfach gemütlich im Restaurant hätten essen können. Vielleicht hätte ja sogar das Meeting im Restaurant stattfinden können.

Zwischendrin gibt’s natürlich auch nochmal nen to go Kaffee, ggf wieder aus einem Wegwerfbecher. Wasser gibt’s auch, genau wie Cola und andere Softdrinks, natürlich alles aus Plastikflaschen. Vermutlich wurde auch übersehen das hinter der Marke Nestle steckt oder ein ähnliches Unternehmen, was es mit der Umwelt nicht so hat.

Den ganzen Tag am Rechner sitzen, Laptop und Handy steckend während der Nutzung in der Steckdose, wollen ja nicht das die Batterien leer werden. Im Web auf zig Servern den Informationsfluss genießen. Für jede Eingabe wird natürlich eine Suche genutzt.

Puh, Feierabend, schnell ins Auto springen und wieder Leben. Vorsätze wieder aufgreifen, was gutes für die Natur und uns selbst tun.

Kannste natürlich so machen. Ist dann aber halt Kacke!

Hier ein paar kleine Dinge mit denen Ihr viel für euch und die Umwelt verändern könnt:

  • Esst im Restaurant
    Gönnt euch die Zeit. Ihr verursacht damit wesentlich weniger Müll, eure Essensbestellung verbraucht keine unmengen an Strom auf verschiedenen Servern und Ihr habt mal ein paar Minuten zum runter kommen.
  • Handy laden wenn es fast leer ist, im Flugmodus
    Das ist besser für den Akku (hab ich gehört) aber spart auf jeden Fall ne ganze menge an Strom, abgesehen davon läd es viel schneller.
  • Nur 1-2 Tabs im Browser
    16 oder mehr offene Tabs im Browser verursachen viel Last auf dem Rechner, das wiederrum frisst ne ordentliche Portion Strom. Nutzt einfach Bookmarks und macht die Tabs zu, dann kommt auch nicht von irgendwo Musik 😉
  • Habt nur Anwendungen offen, die Ihr wirklich nutzt
    Outlook muss nicht den ganzen Tag nach neuen Emails Scannen, Ihr braucht nicht zwei oder drei Browser gleichzeitig. Es gilt wieder die Last auf dem Rechner zu sparen. Das bringt nicht nur weniger Stromverbrauch sondern lässt euch auch Fokussierter arbeiten.
  • Helligkeit des Bildshirms runterfahren
    schon alleine wenn Ihr die Helligkeit auf 70% reduziert, verrigert ihr sehr sehr ordentlich den Strohmverbrauch eures Rechners.
  • Kompensation mit atmosfair.de
    So könnte zum Beispiel angeboten werden ein Projekt klimaneutral zu entwickeln. Und oder es könnte vom Umsatz ein gewisser teil gespendet werden.
  • Glasflaschen anstatt Plastik
    Falls Softdrinks im Büro ein muss sind, dann doch bitte nicht aus Plastikflaschen sondern aus Glasflaschen. Im Idealfall aber ganz vermeiden, das tut dann auch der Gesundheit gut.
  • Wasser aus der Leitung
    Für Wasser braucht es oft weder Glas- noch Plastikflaschen, einfach Wasserhan auf Glas drunter und fertig.
  • Ecosia.org als Suchmaschine nutzen
    Ecosia ist ein tolles Unternehmen aus Berlin, mit der Suche über Ecosia seid ihr in der Lage Bäume zu Pflanzen und eine B-Certified Firma zu unterstützen die noch mehr für unsere Umwelt tut.
  • Certified B Corp werden
    bcorporation.net ein Gütesiegel für Unternehmen die sich mehr auf die Fahne schreiben wollen als Geld zu verdienen. Eigentlich ein Muss für alle Firmen.
  • Rechner auch mal ausschalten
    Wenn ihr den Rechner nicht benötigt z.B. in der Pause seid oder am Abend das Büro verlasst, schaltet den Rechner einfach mal aus.
  • Ökostrom
    Schaut ob es möglich ist und wechselt auf Nachhaltigen Strom. Vielleicht habt ihr ja auch die Möglichkeit eigenen Strom zu erzeugen z.B. durch Solarzellen.
  • Beim Kauf von Produkten auf die Nachhaltigkeit schauen
    Qualität und Preis sind natürlich Faktoren, wenn wir allerdings immer mehr nach Nachhaltigen Produkten fragen, wird sich vieles automatisch Ändern.
  • Seifenstücke anstatt Flüssigseife nutzen
    Das spart vermutlich Geld, Plastikabfall und obendrein stehen keine hässlichen Pumpflaschen im Bad rum.
  • Kein oder nur wenig Fleisch essen
    Ein wohl am häufigsten Kritisierter Punkt. Allerdings müsst ihr eigentlich nur ein paar kleine Artikel lesen oder nur ehrlich mit euch selbst sein, um herauszufinden, dass hier was falsch läuft. Regenwald / Wald wird zum Sojaanbau für Tierfutter und zur Tierhaltung gerodet. Glaubt mir, das Thema ist so gigantisch, informiert euch bitte darüber. Wir könnten hier alleine so viel bewirken.
  • Lasst das Auto stehen und nehmt das Fahrrad
    Sicherlich sind auch öffentliche Verkehrsmittel okay, wenn ihr unbedingt irgendwohin müsst, noch besser ist allerings das Fahrrad. Firmen subventionieren mittlerweile Firmenräder und sogar E-Bikes. Dies bringt u.a. steuerliche Vorteile. Und mit einem E-Bike ist sogar der Weg zur Arbeit bei 25km distanz ohne Probleme machbar. Den nervigen Stau spart ihr euch obendrein.

Ich werde diese Liste immer erweitern, sobald mir was neues einfällt oder zugetragen wird. Also postet mir bitte auch eure Ideen.

Vielen Dank geht an die Folgenden Leute, die an dieser Liste mitgewirkt haben:

Ein Kommentar zu „Verhaltensregeln für eine bessere Umwelt

  1. Sehr interessanter Gedanke, irgendwie vergisst man im Leistungsdruck und dem Fokus einfach alles andere Wesentliche. Werde mir auf jeden Fall mal bcorporation.net abchecken, vielleicht kommen so auch für SUBS Ideen für mehr Nachhaltigkeit. Danke dir

Kommentar verfassen